HGV | Erster Platz bei Prix Ars Electronica 2006 für Film der Fimakademie Baden-Württemberg
27369
post-template-default,single,single-post,postid-27369,single-format-standard,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Erster Platz bei Prix Ars Electronica 2006 für Film der Fimakademie Baden-Württemberg

Die Sieger des mit insgesamt 117.000 Euro dotierten Prix Ars Electronica 2006 stehen fest.

Über die Auszeichnung „Goldene Nica“ sowie ein Preisgeld von 10.000 Euro können
sich auch drei Mitglieder der Filmakademie Baden-Württemberg freuen.

Ilija Brunck, Tom Weber und Jan Blitzer belegen der ersten Platz in der Kategorie „Computeranimation/Visual Effects“ mit dem Film „458nm“.
Im Film „458nm“ geht es um den „Liebestaumel zweier semitransparenter Schneckenmaschinen und ihr plötzliches Ende“. Erste
Bilder sind auf der Website „458nm“ verfügbar, ein Ausschnitt soll folgen.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben