HGV | Handel mit neuen EU-Mitgliedsstaaten boomt
27395
post-template-default,single,single-post,postid-27395,single-format-standard,tribe-no-js,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-13.8,qode-theme-bridge,wpb-js-composer js-comp-ver-5.4.7,vc_responsive

Handel mit neuen EU-Mitgliedsstaaten boomt

Im ersten Quartal 2006 stieg der Überschuss im Handel im Vergleich zum Vorjahr um fast 30 Prozent auf etwa 19 Milliarden Euro an. Damit steigt der Export in die neuen EU-Länder fast doppelt so stark wie die Gesamtausfuhren.

Größter Handelspartner unter den neuen EU-Staaten ist Polen – der Export stieg um über 33% auf 6,4 Mrd. Euro an, aber auch der Handel mit Ungarn und den baltischen Staaten stieg kräftig an.

Insgesamt kann Deutschland den Export um 16,3% auf 215,6 Mrd. Euro steigern. Überdurchschnittlich start gesteigert wurde der Export in die Niederlande und die USA.

Keine Kommentare

Einen Kommentar schreiben